Auf dieser Seite möchte ich euch ein paar Geräte vorstellen, welche mir (und auch vielen anderen Menschen) den Alltag deutlich erleichtern.

Zum vergrößern von geschriebenen Texten aus Büchern und Zeitschriften kann ein Bildschirmlesegerät verwendet werden.

Die Bildschirmlupe ist das handliche Äquivalent zum Bildschirmlesegerät. Üblicherweise besitzen diese Lupen einen einklappbaren Griff. Dadurch kann das Gerät nicht nur einfacher transportiert werden, es kann so auch auf ein Schriftstück gelegt werden, um dieses zu lesen.

Wo normal sehende Menschen einfach handschriftliche Notizen machen können, ist unsereins auf Alternativen angewiesen. Für Unterwegs oder um sich während eines Telefonats Notizen zu machen eignet sich ein Diktiergerät. Ein empfehlenswertes Gerät mit Sprachausgabe stelle ich hier vor: Olympus LS-P4 - Ein Diktiergerät als Notizbuchersatz

eBook-Reader sind natürlich auch für normal Sehende mittlerweile zum Standard geworden. Neben dem Vorteil, dass die eigene Behausung nicht mit Büchern vollgestellt ist, bieten sich aber für Sehbehinderte und Blinde weiteren Nutzen:

Hierbei handelt es sich um ein gut 7 cm großes Fernrohr mit einem Durchmesser von 3 cm. Vollständig ausgefahren erhöht sich die Länge auf knapp 10 cm. Es ist ideal, um Straßenschilder, Restauranttafeln und ähnliches in der Öffentlichkeit zu lesen.